Zurück
 
Bremskraftverstärker NOAH Bremskraftverstärker NOAH Bremskraftverstärker Tie Rod  Bremskraftverstärker Tie Rod Bremskraftverstärker Through Bolt Bremskraftverstärker Through Bolt Tandem-Hauptbremszylinder TMC8 Hauptbremszylinder TMC8 Mechanischer Bremskraftassistent Mechanischer Bremsassistent Dual Rate: Spring Reaction SPR Dual Rate: Spring Reaction Hydro-Boost® Hydro-Boost® iBooster
 

NOAH ist die neueste Generation von konventionellen Vakuum-Bremskraftverstärkern mit verbesserter Leistung und voller Kompatibilität mit dem TMC8 Hauptbremszylinder. Durch eine optimierte Struktur wurden die Wandstärken reduziert. Dies trägt zu einem niedrigen Gewicht und somit zu einem verringerten Kraftstoffverbrauch bei.

Der NOAH verwendet eine global standardisierte Ventil-Technologie, die eine modulare Integration von mechanischen Bremsassistenzsystemen erlaubt.

Der reduzierte Schließweg bei gleichzeitig verringerter aufzuwendender Eingangskraft ergibt ein verbessertes Pedalgefühl und mehr Komfort.

Skalierbar von 8” bis 11” (Single-Bremskraftverstärker) und von 7+8” bis 10+10” (Tandem-Bremskraftverstärker) liefert der NOAH eine angemessene Lösung für jede Kundenanforderung.

Das weltweit standardisierte Entwicklungskonzept und der einheitliche Produktionsprozess garantieren gleich hohe Qualitätsstandards in jeder Region der Welt.

 
 
 

Der Tie Rod Bremskraftverstärker verringert dank seiner höheren Steifigkeit den Leerweg des Pedals bei starken Verzögerungen. Seine Zuganker-Technologie ermöglicht es außerdem, den Einbauraum zu reduzieren und verbessert dadurch das Crashverhalten.

Durch Verwenden der Zuganker-Technologie kann das Gewicht gegenüber Bremskraftverstärkern mit konventioneller Technologie weiter reduziert werden. Dieser Gewichtsvorteil, der abhängig von der Größe des Bremskraftverstärkers bei etwa 10 % liegt, trägt zu einem geringeren Kraftstoffverbrauch bei.

Der Tie Rod verwendet eine global standardisierte Ventil-Technologie, die eine modulare Integration von Bremsassistenzsystemen erlaubt.

Der reduzierte Schließweg bei gleichzeitig verringerter aufzuwendender Eingangskraft ergibt ein verbessertes Pedalgefühl und mehr Komfort.

Skalierbar von 9” bis 11” (Single-Bremskraftverstärker) und von 7+8” bis 10+10” (Tandem-Bremskraftverstärker) liefert der Tie Rod eine angemessene Lösung für jede Kundenanforderung.

Das weltweit standardisierte Entwicklungskonzept und der einheitliche Produktionsprozess garantieren gleich hohe Qualitätsstandards in jeder Region der Welt.

 
 
 

Der Through Bolt-Bremskraftverstärker wurde für bestimmte Fahrzeugmontagekonzepte entwickelt. Im Unterschied zum Tie Rod wird beim Through Bolt der massive Zuganker durch eine Röhre ersetzt. Durch diese Röhre können die Befestigungsschrauben geführt werden, mit denen der Bremskraftverstärker an der Fahrzeugspritzwand befestigt wird. Dies erspart bei der Montage Zeit und Kosten für den Automobilhersteller.

Wie beim Tie Rod-Bremskraftverstärker muss die bei der Bremsbetätigung auftretende Zugkraft nicht über die Gehäuseschalen übertragen werden. Dies ermöglicht auch beim Through Bolt deutlich dünnwandigere oder aus anderen Materialien gefertigte Gehäuseschalen und damit erhebliche Gewichtsreduzierungen.

Da die Zugkraft nicht über die Gehäuseschalen übertragen wird, können diese anders gestaltet und so der benötigte Bauraum reduziert werden.

Der Through Bolt verwendet eine global standardisierte Ventil-Technologie, die eine modulare Integration von Bremsassistenzsystemen erlaubt.

Verbessertes Pedalgefühl: Bauartbedingt wird die Aufweitung des Gehäuses minimiert. Diese höhere Steifigkeit wirkt sich insbesondere bei starken Verzögerungen positiv auf das Pedalgefühl aus.

Skalierbar von 9” bis 11” (Single-Bremskraftverstärker) und von 7+8” bis 10+10” (Tandem-Bremskraftverstärker) liefert der Through Bolt eine angemessene Lösung für jede Kundenanforderung.

Das weltweit standardisierte Entwicklungskonzept und der einheitliche Produktionsprozess garantieren hohe Qualitätsstandards in jeder Region der Welt.

 
 
 

Der TMC8 ist die neueste Generation von Tandem-Hauptbremszylindern. Er ist 30% kürzer als konventionelle Hauptbremszylinder mit Zentralventil und reduziert damit den Einbauraum. Zudem ist er 20 % leichter als diese, was zu einem verringerten Kraftstoffverbrauch beiträgt.

Der TMC8 ist ein modulares System, welches von 19 bis 33 mm Durchmesser skalierbar ist und liefert somit eine angemessene Lösung für jede Kundenanforderung.

Seine feststehenden Dichtungen und Plungerkolben ermöglichen eine hohe Flussrate der Bremsflüssigkeit auch bei niedrigen Temperaturen. Diese Flussrate ist für ein leistungsfähiges ESP® notwendig.

Durch sein standardisiertes Design ist der TMC8 mit den Bremskraftverstärkern NOAH und TR3 kombinierbar. Der weltweit einheitliche Produktionsprozess garantiert überall gleich hohe Qualitätsstandards.

 
 
 

Der mechanische Bremsassistent wird durch das Erkennen einer hohen Pedalgeschwindigkeit im Falle einer Gefahrensituation aktiviert. Er unterstützt den Fahrer dabei, das erforderliche ABS-Druck-Niveau zu erreichen und ermöglicht somit eine maximale Fahrzeugverzögerung in Gefahrensituationen.

Durch einen um bis zu 60 % reduzierten Bremsweg* erhöht der mechanische Bremsassistent die Sicherheit der Insassen und verbessert den Fußgängerschutz.

Der mechanische Bremsassistent kann modular in das Ventil integriert und somit mit den Bremskraftverstärkern NOAH und Tie Rod kombiniert werden.

*Idealfall: Abhängig von der Reaktion des Fahrers

 
 
 

Die Dual Rate-Funktion verbessert den Komfort durch die Reduzierung des Pedal-Aufwands um bis zu 60 %*. Daraus resultiert eine Verringerung des Bremswegs um bis zu 30 %*, was zu einer verbesserten Sicherheit beiträgt. Die Leistung des Systems lässt sich durch die Kolbengröße regulieren.

*Idealfall: Abhängig von der Reaktion des Fahrers

 
 
 

Der Hydro-Boost® verstärkt die Bremskraft mittels hydraulischer Kraft. Diese wird von einer Hydraulik-Pumpe erzeugt und in einem Hydrospeicher gespeichert. Der Hydro-Boost® wird häufig für Kleinlaster ab einem Gewicht von 3,6 t eingesetzt.

Die Leistung des Systems lässt sich durch die Kolbengröße regulieren. Durch seinen im Vergleich zu Vakuum-Bremskraftverstärkern wie NOAH und Tie Rod kleineren Außendurchmesser bietet der Hydro-Boost® einen Packaging-Vorteil.

 
 
Vakuumunabhängiger, elektromechanischer Bremskraftverstärker
 

Effizientere Verbrennungsmotoren, neue Fahrmodi wie Segeln oder rein elektrisches Fahren sowie moderne Fahrassistenzfunktionen erfordern modulare und skalierbare, vakuumunabhängige Lösungen für das Bremssystem.

Mit dem iBooster hat Bosch einen vakuumunabhängigen, elektromechanischen Bremskraftverstärker entwickelt, der die Anforderungen an ein modernes Bremssystem erfüllt. Er ist für alle Antriebskonzepte einsetzbar und eignet sich insbesondere für Hybrid- und Elektrofahrzeuge.

Dank seiner Fähigkeit die Unterstützungskraft jederzeit über eine Softwareregelung an die hydraulischen Gegebenheiten anzupassen, ermöglicht der iBooster, in Kombination mit ESP® hev, eine nahezu vollständige Rekuperation mit Verzögerungswerten bis 0,3 g. Dies deckt alle im normalen Straßenverkehr üblichen Bremsvorgänge ab. Dieser Rekuperationsgrad ermöglicht Elektrofahrzeugen eine Vergrößerung der Reichweite um bis zu 20 Prozent.

Das elektromechanische Konzept des iBoosters bietet auch vielfältige Vorteile für Fahrerassistenzsysteme Mithilfe der Motor-Getriebe-Einheit kann der iBooster selbständig, ohne Betätigung des Bremspedals, Druck aufbauen. Im Vergleich zu typischen ESP®-Systemen wird der erforderliche Bremsdruck dreimal schneller aufgebaut und über die elektronische Steuerung wesentlich genauer eingestellt – ein großer Vorteil zum Beispiel für automatische Notbremssysteme.

 
 
 
  • Skalierbare Lösung für Fahrzeuge mit Hybrid- oder Elektroantrieb und hohen Anforderungen an die Druckaufbaudynamik und Druckstellgenauigkeit
  • Adaptive Pedalcharakteristik dank programmierbarer Pedalkennlinien
  • Nahezu vollständige Rekuperation durch hohe Verblendfähigkeit in Kombination mit ESP® hev
  • Geringerer Montageaufwand und Kostenersparnis durch den Wegfall von Hardwarekomponenten
  • Flexibilität beim Einbau durch Drehbarkeit des iBoosters und reduziertes Einbauvolumen im Vergleich zu Vakuum-Bremskraftverstärker und Vakuumpumpe
  • Erfüllt die Anforderungen an ein redundantes Bremssystem für vollautomatisiertes Fahren
 
 
 
 
 

Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Ja, einverstanden".