Zurück
 
Elektrischer Universalsteller Elektrischer Universalsteller Elektrischer Universalsteller Elektrischer Universalsteller Tankentlüftungsventil Tankentlüftungsventil Tanentlüftungsventil Tankentlüftungsventil Fahrpedalmodul Fahrpedalmodul Fahrpedalmodul Fahrpedalmodul Elektronische Drosselklappe Elektronische Drosselklappe Heißfilm-Luftmassenmesser Heißfilm-Luftmassenmesser Nockenwellen-Drehzahlsensor Nockenwellen-Drehzahlsensor Nockenwellen-Drehzahlsensor Nockenwellen-Drehzahlsensor Drosselvorrichtung Drosselvorrichtung Niederdrucksensor Saugrohr Niederdrucksensor Saugrohr Niederdrucksensor Saugrohr Niederdrucksensor Ladedruck
Funktion des elektrischen Universalstellers
 

Stellantriebe im Ansaugtrakt betätigen unter anderem Klappen und Ventile, zum Beispiel das Wastegate. Je präziser diese Antriebe steuerbar sind, desto besser lassen sich über eine optimale Füllungssteuerung der Kraftstoffverbrauch, CO₂-Ausstoß und andere Emissionen reduzieren.

Der elektrische Universalsteller von Bosch ist ein Elektromotor mit Getriebe, der über die Drehung seiner Antriebsachse sehr feine Verstellbewegungen von Komponenten im Ansaugtrakt ermöglicht. Ein Sensor zur Lagerückmeldung ist Standard. Jeder Bosch GPA wird individuell auf die Nullstellung justiert, um eine hohe Präzision zu gewährleisten. Der GPA erfüllt die Vorgaben für die On-Board-Diagnose nach OBD2.

Technische Merkmale:

  • elektrischer Aktuator (VTG/WG), unabhängig vom Unterdrucksystem
  • hohe Präzision und Dynamik für Elektro-Antriebe
  • hohe gleichmäßige sowie permanente Stellkraft für Wastegate
  • Verstärkung des GPA-1EGR durch Verwendung einer nichtlinearen Evoloid-Verzahnung
 
 
Universell – gleichmäßig – permanent
 

Der Elektrische Universalsteller Bosch GPA unterstützt die Wastegate-Ladedruckregelung mit verringertem Basis-Ladedruck.

  • Drehmomenterhöhung bei niedrigen Drehzahlen
  • Kraftstoffersparnis von bis zu 4 %
 
 
 

Der General Purpose Actuator GPA ist ein elektrischer Universalsteller, der sich je nach Bedarf sowohl für Diesel- als auch für Benzinmotoren einsetzen lässt.

Funktion

  • Verstellbewegungen an Saugrohren, z. B. Swirl- und Tumbleklappen sowie Umschaltung der Saugrohrlänge
  • Elektrischer Antrieb für verschiedene Klappenanwendungen, z. B. Bypass-Klappen im Abgas- und/oder im Luftpfad
  • Turbolader mit variabler Turbinengeometrie

Neben der Basisversion sind verschiedene Varianten mit Lagerückmeldung möglich.

 
 
 
  • Kompakte Bauweise
  • Geringes Gewicht
  • Einfaches Design
  • Als "All-in-one"-Komponente ersetzt der GPA mehrere Bauteile, beispielsweise Unterdruckdose, Schaltventil, Unterdruckspeicher sowie verschiedene Hebel und Schlauchverbindungen
 
 
Funktion des Tankentlüftungsventils
 

Um die Verdunstungsemission von Kohlenwasserstoffen zu minimieren, werden Kraftstoffdämpfe aus dem Tank in einem Aktivkohlefilter gespeichert. Ein Teilstrom der Ansaugluft wird durch diesen Filter geleitet und die Kraftstoffdämpfe als Teil des Kraftstoff-Luft-Gemischs verbrannt. Das Tankentlüftungsventil dosiert diesen Luftstrom entsprechend dem Betriebszustand des Motors.

Technische Merkmale:

  • präzise Luftmengensteuerung und kleine Toleranzen durch Druckausgleich
  • hohe erreichbare Durchflussmengen unter Verwendung von Laval-Nozzle-Design (bis zu 8 m3/h)
  • kompaktes Design, geringes Gewicht: 50 g im Basis-Design
 
 
Leicht – kompakt – variabel
 

Das Tankentlüftungsventil von Bosch ist ein Magnetventil in einem Kunststoffgehäuse. Weil der Druckausgleich zwischen Saugrohr und Umgebung integriert ist, muss der Magnet keine Druckdifferenz überwinden. Das Tankentlüftungsventil kann dadurch viel kompakter gebaut werden.

  • optimiertes Kosten/Nutzen-Verhältnis
  • verschiedene Designs: direkt gesteckt oder Verschlauchung
  • variable Luftmengenraten
  • einfache Applikation durch stabile Durchflusscharakteristik
 
 
 

Kraftstoff-Rückhaltesysteme verhindern, dass Emissionen aus der Verdunstung von Kraftstoff in die Umwelt gelangen. Ein Aktivkohlefilter fängt die Kraftstoffdämpfe auf. Beim Motorbetrieb werden diese Dämpfe durch den Unterdruck im Saugrohr der Ansaugluft beigemischt. Tankentlüftungsventile dosieren den Luftstrom durch den Aktivkohlefilter abhängig vom Betriebszustand des Motors.

Das leistungsfähige Tankentlüftungsventil TEV in Kunststoffbauweise erfüllt alle Anforderungen der Saugrohreinspritzung und der Benzin-Direkteinspritzung.

Druckausgleich

Durch den integrierten Druckausgleich zwischen Saugrohr und Umgebung muss der Magnet keine Druckdifferenz überwinden.

  • Er kann daher kleiner ausgelegt werden (Gewicht)
  • Dadurch tauglich für Motoranbau
  • Höhere Dynamik
  • Geringere Druckabhängigkeit
  • Höhere Schüttelfestigkeit
 
 
 
  • Günstiges Preis- Leistungs-Verhältnis
  • Optimierte Kleinstmengenansteuerung für ruhigen Leerlauf
  • Steiler Kennlinienanstieg
  • Hoher Maximaldurchfluss
  • Weniger Geräusch durch Motoranbau
  • Integriertes Schutzsieb gegen Verschmutzung
  • Kompakt und leicht
  • Schnelle und einfache Montage
 
 
Funktion des Fahrpedalmoduls
 

Eine zentrale Eingangsgröße für die elektronische Regelung der Gemischbildung ist der Wunsch des Fahrers nach mehr oder weniger Drehmoment. Das Fahrpedalmodul stellt diesen mechanischen Befehl als Sensorsignal bereit.

Das Modul besteht aus dem Fahrpedal und einem Winkelsensor, der die Bewegung und die Position des Fahrpedals registriert und in ein analoges oder digitales Signal umsetzt. Daraus berechnet die Motorsteuerung das angeforderte Drehmoment.

Technische Merkmale:

  • aus Kunststoff gefertigt – in stehender oder hängender Variante lieferbar
  • Signal kann analog oder digital ausgegeben werden
  • reduzierte Abmessungen und Gewicht
  • neuer Sensor-Deckel mit Abstützung am Gehäuse
  • Winkelsensor als Potenziometer oder berührungsloser Hall-Sensor
 
 
Kleiner – leichter – variabler
 

Das Bosch Fahrpedalmodul bietet das kleinste Gehäuse und geringste Gewicht am Markt. Das Fahrpedal ist aus Kunststoff gefertigt. Ein neues, topologieoptimiertes Design spart bei unveränderter Stabilität bis zu 25 % Gewicht ein.

  • gemeinsame Plattform für C- und NC-Sensoren ermöglicht einen zukünftigen Wechsel von C zu NC (Trend)
  • reduzierte Materialkosten durch geringeres Gewicht der Teile
  • kleinere Abmessungen reduzieren Verpackungsaufwand
 
 
 

Das Fahrpedalmodul APM ist eine einbaufertige Einheit mit Pedalwertgeber, Leerlauf- und Volllastanschlag. In Verbindung mit Getriebeautomaten ist der Kick-Down-Schalter integriert. Elektronik und Mechanik bilden eine Funktionseinheit. Eine integrierte Sollbruchstelle sichert ein gutes Crash-Verhalten.

Wir liefern robuste, langlebige Fahrpedalmodule für Benzin- und Dieselmotoren in Pkw und leichten Nfz. Die kompakten, leichten APM sind nach ergonomischen Prinzipien gestaltet und mit hängendem oder stehendem Pedal sowie mit kunden-spezifischem Stecker lieferbar. Das Programm umfasst eine Reihe von Grundvarianten, die sich mit geringem Aufwand fahrzeugspezifisch applizieren lassen.

Ein Potentiometer oder ein berührungsloser Sensor erfasst die exakte Fahrpedalstellung. Auch die mechanische Präzision ist hoch – mit einem geringen Pedal-Leerweg und minimalen Toleranzen.

 
 
 
  • Robuste Konstruktion, lange Lebensdauer
  • Geringes Bauvolumen
  • Geringes Gewicht
  • Geringes Geräusch
  • Sehr gute Dichtheit
  • Fahrzeugspezifische Applikation mit geringem Aufwand
  • Hohe Präzision
  • Gutes Crash-Verhalten durch integrierte Sollbruchstelle
 
 
Funktion der elektronischen Drosselklappe
 

Beim Ottomotor wird die Luftzufuhr in die Zylinder durch die Drosselklappe geregelt. Die elektronische Motorsteuerung steuert die Drosselklappe elektrisch an. Eingangsgrößen hierfür sind Fahrpedalstellung und Anforderungen von Systemen, die Einfluss auf das Motordrehmoment nehmen können, z.B. Adaptive Geschwindigkeitsregelung, ESP® oder Tempomat.

Die Drosselklappe regelt die Luftzufuhr, indem sie den Saugrohrquerschnitt verkleinert oder vergrößert. Die Drosselvorrichtung besteht aus der elektrisch angetriebenen Drosselklappe und einem Winkelsensor für die Lagerückmeldung.

Technische Merkmale:

  • NC-Sensor, temperaturstabil
  • Übertragung von RPP-Maßnahmen des DV-E5C
  • Deckel anpassbar für C- und NC-Systeme
  • Reduzierte min. regulierbare Luftmenge: 2 kg/h bei Ø 57 mm
  • RKL-E: robust gegen korrosive Medien
  • DV-E5.9: optimiert für kleine Projekte
 
 
Modular – global – wirtschaftlich
 

Die elektronische Drosselklappe von Bosch in NC-Technologie bietet kleinste Abmessungen und Kostenoptimierung durch modulares Design. Der Hall-IMC ist Best-in-Class und bietet im Vergleich zu Produkten anderer Hersteller eine kürzere Verzögerungszeit sowie temperaturunabhängige Charakteristik. Die elektronische Drosselklappe von Bosch reduziert die sensorischen Aspekte Lautstärke, Vibration und Härte (NVH).

Engineering und Fertigungslinien mit großen Stückzahlen sind weltweit verfügbar, ein hoher Lokalisierungsanteil ist möglich.

 
 
Funktion des Heißfilm-Luftmassenmessers
 

Die Luftmasse ist eine wesentliche Größe für die Zumessung der einzuspritzenden Kraftstoffmenge und damit relevant für eine optimale Verbrennung mit maximaler Leistung und minimalen Emissionen.

Der Heißfilm-Luftmassenmesser misst die vom Motor angesaugte Luftmasse direkt im Saugrohr. Das Messelement besteht aus einer beheizten Sensormembran mit Temperaturwiderständen. Die Membran wird durch die vorbeiströmende Luft abgekühlt. In zwei definierten Messbereichen wird die Temperatur erfasst. Die Membran wird so beheizt, dass ihre Temperatur immer konstant über der Umgebungstemperatur liegt. Der hierfür erforderliche elektrische Strom ist ein Äquivalent für die Luftmasse.

Neben der Luftmasse erfasst der Heißfilm-Luftmassenmesser auch die Strömungsrichtung und kann dadurch sehr genau messen, wie viel Luft tatsächlich in den Motorzylinder gelangt. Zur weiteren Steigerung der Signalpräzision und Diagnosefähigkeit können Temperatur-, Feuchte- und Drucksensor integriert werden.

Technische Merkmale:

  • beheizte Sensormembran mit Temperaturwiderständen
  • erhältlich als Steckfühler im Luftfiltergehäuse oder im Messrohr Zylindergehäuse)
  • aerodynamisch optimiertes Design (HFM7-IP)
  • Design mit reduziertem Druckabfall (HFM7 RP)
  • integrierter Druck- und Feuchtesensor (HFM7-IPH)
  • Ausgangssignal digital oder analog
 
 
Vielseitig – präzise – robust
 

Der Bosch Heißfilm-Luftmassenmesser HFM-7 ist als Steckfühler oder im Zylinderrohr, mit unterschiedlichen Gehäusedesigns (HFM-7-ID, HFM-7-IP) sowie mit integriertem Druck- und Feuchtesensor (HFM-7-IPH) lieferbar.

Bei der neuesten Generation, HFM-8, ist das Sensorgehäuse durch ein innovatives Sensorelement aerodynamisch optimiert. Dies verbessert die Pulsationsgenauigkeit und die Gesamtpräzision über die Lebensdauer. Der HFM-8 erfüllt vielfältigste Kundenanforderungen. Das flexible Baukastensystem ermöglicht die Integration von Zusatzsensorik in Kombination mit einer einheitlichen Schnittstelle bei gleichzeitig höchster Messgenauigkeit.

  • Robustes Design (Öl, Wasser, Staub)
  • schnelles Ansprechverhalten bei Start/Stopp
  • reduzierte Stromaufnahme
  • kundenspezifisches Design
  • variable Einbauposition
 
 
Funktion des Nockenwellen-Drehzahlsensors
 

Die Stellung der Nockenwelle ist eine wichtige Bezugsgröße für das elektronische Motormanagement. Die hohe Messgenauigkeit des Sensors ermöglicht eine präzise variable Nockenwellenverstellung, die zu mehr Leistung bei geringeren Emissionen führt.

Anhand der vom Nockenwellen-Drehzahlsensor erfassten Stellung der Nockenwelle kann die Motorsteuerung die Position der einzelnen Motorkolben erkennen. Diese Information wird benötigt, um die Steuerzeiten der Ventile, den Einspritzzeitpunkt, die Einspritzdauer, den Zündzeitpunkt und die Klopfregelung optimal zu steuern.

Technische Merkmale:

  • Einfach-Hall Technologie
  • Schnellstartfähigkeit durch TPO-Funktion
  • Montage unabhängig von Einbaulage
  • Temperaturbereich bis 150 °C (max. 250 Std. bei +160 °C)
  • Sensordurchmesser < 12,2 mm (PG-3.9)
 
 
Robust – hochwertig – kompakt
 

Der Nockenwellen-Drehzahlsensor ist als berührungsloser Hall-Sensor aufgebaut.

  • hohe Signalgenauigkeit
  • großer Luftspaltbereich
  • kompakte Bauform
  • hohe elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
  • reduziert Abgase und Kraftstoffverbrauch
  • resistent gegen mineralische Öle
 
 
Funktion des Nockenwellen-Drehzahlsensors
 

Die Stellung der Nockenwelle ist eine wichtige Bezugsgröße für das elektronische Motormanagement. Die hohe Messgenauigkeit des Sensors ermöglicht eine präzise variable Nockenwellenverstellung, die zu mehr Leistung bei geringeren Emissionen führt.

Anhand der vom Nockenwellen-Drehzahlsensor erfassten Stellung der Nockenwelle kann die Motorsteuerung die Position der einzelnen Motorkolben erkennen. Diese Information wird benötigt, um die Steuerzeiten der Ventile, den Einspritzzeitpunkt, die Einspritzdauer, den Zündzeitpunkt und die Klopfregelung optimal zu steuern.

Technische Merkmale:

  • Einfach-Hall Technologie
  • Schnellstartfähigkeit durch TPO-Funktion
  • Montage unabhängig von Einbaulage
  • Temperaturbereich bis 150 °C (max. 250 Std. bei +160 °C)
  • Sensordurchmesser < 12,2 mm (PG-3.9)
 
 
Robust – hochwertig – kompakt
 

Der Nockenwellen-Drehzahlsensor ist als berührungsloser Hall-Sensor aufgebaut.

  • hohe Signalgenauigkeit
  • großer Luftspaltbereich
  • kompakte Bauform
  • hohe elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
  • reduziert Abgase und Kraftstoffverbrauch
  • resistent gegen mineralische Öle
 
 
 

Bei der elektronischen Motorfüllungssteuerung EGAS für Benzinmotoren ist die elektronisch angesteuerte Drosselvorrichtung (DV-E) das zentrale Stellglied. Sie besteht aus der Drosselklappe mit einem elektrischen Antrieb und einem Drosselklappen-Winkelsensor.

Das Motorsteuergerät berechnet aus der Fahrpedalstellung die erforderliche Öffnung der Drosselklappe, den Zündwinkel und die Einspritzmenge. Ein Gleichstrommotor verstellt die Drosselklappenwelle über ein Getriebe. Seine Vorteile sind: hohes Drehmoment, geringer Stromverbrauch, geringes Gewicht und serienerprobte Zuverlässigkeit.

Der Drosselklappenwinkelsensor überwacht die aktuelle Stellung der Drosselklappe und ermöglicht damit ein exaktes Einhalten der Drosselklappenposition.

 
 
 
  • Reduzierter Verbrauch
  • Höhere Zuverlässigkeit
  • Kostengünstig
  • Mehr Freiheit bei der Motorkonstruktion und Applikation
 
 
Funktion des Niederdrucksensors Saugrohr
 

Der Niederdrucksensor misst den Luftdruck im Saugrohr. Aus dem gemessenen Luftdruck und der Motordrehzahl lässt sich die einströmende Luftmasse berechnen. Diese Eingangsgröße wird für die Berechnung der einzuspritzenden Kraftstoffmasse gebraucht.

Der mikromechanische Sensor enthält ein piezoresistives Sensorelement, das unter Einwirkung von Druck eine messbare elektrische Spannung erzeugt. Über diese Spannung kann der Luftdruck gemessen werden.

Technische Merkmale:

  • Druckbereiche: 115 – 250 – 300 – 400 kPa
  • Siliziummikromechanik, „Single-Chip-Concept“
  • kostenoptimiertes Design durch Einsatz vormontierter Elektronikbaugruppen
  • optional mit integriertem Temperatursensor
 
 
Einfach – schnell – langlebig
 

Der Bosch Niederdrucksensor misst den Druck im Ansaugtrakt. Der kompakte, leichte Sensor im robusten Design verfügt über eine integrierte Auswertelektronik.

  • einfache Montage
  • kundenspezifische Stecker und Montage
  • unterschiedliche Anbaupositionen möglich
  • hohe Messgenauigkeit/EMC und Dauerhaltbarkeit
  • kurze Ansprechzeit
 
 
Funktion des Niederdrucksensors Ladedruck
 

Der Niederdrucksensor Ladedruck misst den Luftdruck auf der Verdichterseite des Turboladers und dient der Ladedruckregelung. Erzeugt der Turbolader einen zu hohen Druck, läuft der Motor Gefahr mechanisch und/oder thermisch überlastet zu werden.

Der mikromechanische Sensor enthält ein piezoresistives Sensorelement, das unter Einwirkung von Druck eine messbare elektrische Spannung erzeugt. Über diese Spannung kann der Ladedruck gemessen werden.

Technische Merkmale:

  • Sensor misst den Druck im Ansaugtrakt sowie den Ladedruck
  • Druckbereiche: 115 – 250 – 300 – 400 kPa
  • Siliziummikromechanik, „Single-Chip-Concept“
  • kostenoptimiertes Design durch Einsatz von vormontierter Elektronikbaugruppe
  • optional mit integriertem Temperatursensor
 
 
Kompakt – robust – leicht
 

Der Bosch Niederdrucksensor Ladedruck ist ein kompakter, leichter Sensor, der unterschiedliche Anbaupositionen und einfache Montage ermöglicht.

  • robustes Design
  • integrierte Auswertelektronik
  • kundenspezifische Stecker und Montage
  • hohe Messgenauigkeit/EMC und Dauerhaltbarkeit
  • kurze Ansprechzeit
 
 
 
 
 

Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Ja, einverstanden".